Destiny Determer
Am Abgrund der Zeit - Druckversion

+- Destiny Determer (http://www.destiny-determer.de/forum)
+-- Forum: Plays (/forum-5.html)
+--- Forum: Forenplays (/forum-6.html)
+--- Thema: Am Abgrund der Zeit (/thread-635.html)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29


RE: Am Abgrund der Zeit - Lorahn - 22-11-2011 17:32 PM

Lor nickte. "Könnten sie, ja."
Über den "Das ist nicht viel"-Kommentar musste er leise kichern, in seinen Maßstäben war es schon verdammt viel.
Alles sonstige anbei schieben hörte sich sehr gut an. Eine Runde ausspannen von dem ganzen Krams der letzten Stunden und Tage.

Der Krasán überlegte, ob er die Frage nach dem Ausruhen offen in den Raum stellen sollte, wusste aber auch, dass Raphael wahrscheinlich lieber durch die Gegend laufen wollte, statt nur herumzuliegen.
Kraftvoll vorangehen, statt einfach zu ruh'n.
Seine Besorgnis lag leise in der Atmosphäre, ebenso wie die stumme Zusicherung, dass er jederzeit da war.
Nochmals nickte er und lächelte.
"Schauen wir doch mal, was die Leute von Terra sagen, wenn wir damit zurück sind..." Ein leises Kichern entkam seinen Lippen.



RE: Am Abgrund der Zeit - ManFox - 22-11-2011 18:48 PM

Der Schwarzfuchs nickte bloß zu sich selbst, als er merkte, dass er quasi aus dem Gespräch entfernt wurde, und mit einem obligatorischen "Auf Wiedersehen." verließ er den Raum.
Es war noch Mittag, und das Training war vorbei, weshalb Koron zunächst überlegte, womit er den restlichen Tag zubringen würde. Er hätte sich gern sofort Informationen zu den diversen Stellen, die es in der ISF gab, geholt, jedoch wusste er gerade nicht, wo sich sein Ausbilder aufhielt. Andererseits gab es mit Sicherheit auch andere Personen, die ihn mit Infos versorgen könnten.


RE: Am Abgrund der Zeit - Raphael - 23-11-2011 12:07 PM

"Ja, lasst uns gleich gehen. Doch zuvor will ich mich noch fertig anziehen", bemerkte er, und bekleidete seine Füße, zog seine schwarzen Schuhe dazu an, um schließlich an einen Schrank zu gehen und sich seinen dunklen Mantel herauszuholen. Mit ein wenig Magie ging es auch recht einfach sich diesen ohne seinen linken Arm umzulegen.
Nachdem Raphael damit fertig war, nickte er seinen Gefährten nur zu, und ging schließlich gemächlich aus dem Raum. Dabei baumelte der linke Ärmel des Mantels stets hin und her.

Nach einigen wenigen Minuten standen die drei bereits am Flugplatz. Als ein älterer Herr, der insgesamt wie ein blaues Riesenkaninchen wirkte, den Magier erblickte, eilte er aus seiner Unterredung direkt zu ihm. Die kräftige Statur, sowie die militärische Uniform ergaben zusammen mit dem Aussehen des Anthros ein bizarres Bild.
"Mr. Liskor, it is good to see you again. Mr. Trendor told me, that I should transport you to every place you want." Das Namensschild des Piloten wies ihn als einen Juven Rishko' aus.
"Thanks for this. Where is your machine?" - "Over there." Das Karnickel deutete dabei auf einen Zweimotorigen Helikopter, der mit offenen Ladeflächen bereit war jede Art von menschlicher und unmenschlicher 'Fracht' aufzunehmen.
Gemeinsam schritten die vier zu der Maschine, welche direkt vom Piloten Startklar gemacht wurde. Im hinteren, recht geräumigen Bereich des eigentlich für Truppentransporte gedachten Fluggeräts, war genug Platz um sich auch hinlegen zu können.

Als sie langsam den Boden verliesen, erkundigte sich Juven Rishko nach ihrem Ziel. Daraufhin blickte der Magier zur Vampirin: "Schildere ihm doch bitte den Weg zu Garidion".


RE: Am Abgrund der Zeit - Alexinara - 23-11-2011 16:14 PM

Da Alexinara es für recht umständlich hielt,
den Weg zu Garidion ansagen zu müssen, klinkte sie sich sanft ins Bewusstsein des Piloten ein
und zeigte ihm per "Gedächtniskarte" die Position,
die sie aktuell erreichen wollten.
Ersten Irritationen zum Trotz verstand der Pilot recht schnell,
was eigentlich Sache war, und änderte den Kurs,
indes warnte die Vampiress ihren Drachen vor der Helikopterlandung,
ein kurzer Gedankenaustausch genügte und der Drache wartete auf die Ankunft.

Im weiträumigen Transportraum sitzend schaute die Vampiress ins Leere,
in ihren Gedanken formten sich Vorstellungen,
was sie eigentlich den restlichen Tag machen könnten.

"Ich gehe ja nicht davon aus,
dass Terra einen Vergnügungspark hat?
So ein Spaß wäre auch schön,
wobei ich schon lange nicht mehr im Kino war.
Im See oder Meer schwimmen,
sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen,
oder viele Menschen durcheinander bringen",


fing sie gedankenlos an zu erzählen,
was vor ihrem geistigen Auge ihr entgegen kam.



RE: Am Abgrund der Zeit - Lorahn - 23-11-2011 16:32 PM

Lor schaute lächelnd zu ihr.
"Klingt ganz nach Urlaubslaune." Ein Kichern folgte.
"Ich wollte gern, wie ich vorhin bereits anmerkte, direkt einmal auf das Übungsgelände und mein neues Spielzeug testen sowie einarbeiten."
Sein Blick wanderte fröhlich zu Raphael. "Und du?"



RE: Am Abgrund der Zeit - ManFox - 23-11-2011 18:16 PM

Gemächlich streifte Koron über das Gelände, ging dabei nicht ganz unabsichtlich am Trainingsgelände vorbei und hielt die Augen nach Mer offen, von dem allerdings schon jede Spur fehlte. Leicht enttäuscht ging er wieder zurück in das Hauptgebäude, wo ihm bald Diego über den Weg lief, der mit seiner Nase in einer Krankenakte steckte. "Hey mate, we're running into each other often these days! Looking for something? You look a bit puzzled", fragte der Dingo in seiner gewohnt freundlichen Art und dem australischen Akzent nach. "Actually yes, I'm looking for someone who can tell me a bit about the different jobs you guys have to offer", antwortete der Schwarzfuchs, der nun an der Seite des Arztes durch den Gang schlenderte.
"Ah, looking to get aboard the good guys?", grinste Diego den Fuchs breit an, "You might wanna ask a trainer or someone from the administration for detailed info. If ya don't mind telling me, what did ya have in mind?"
Koron zuckte leicht mit den Schultern, die Hände in den Hosentaschen, "I'm not sure yet, in any case something where I'm out on the field, actually doing something. I'm not exactly the right choice for an office job or something like that."
Diego nickte nur verständnisvoll. "Ye don't seem like that type of person anyway. You might want to get a job in one of our squads then, or maybe act as a solo agent. Or maybe you'd be happier gathering information, though I heard that can be a little boring sometimes, as well."
Der erste Vorschlag traf bei Koron ein wenig auf Ablehnung. "I'm not exactly used to team-play, and I generally hate having to depend on other people. I'll think about it, though", antwortete der Fuchs in einem deutlich unangenehmen Ton. Auf seinen bisherigen Jobs war er meist allein, und wenn es doch einmal auf mehrere Personen hinauslief, übernahm er meistens einen Teil, um den er sich weitestgehend allein kümmern konnte. Lief es doch einmal auf Team-work hinaus, war dies meistens mit sehr viel Stress und Gefahr verknüpft und oft kam nicht sein gesamtes Team heil aus der Sache raus.
Diego wollte gerade in eines der Krankenzimmer verschwinden, als dem Schwarzfuchs in letzter Sekunde noch etwas einfiel. "You don't know, by chance, where Mer Hansen is right now? He's my trainer at the moment."
Diego überlegte kurz und blieb dabei in der halb offenen Tür stehen, sein Blick wanderte kurz in die Luft. "That white fox? I think I've seen him walk through here a minute ago, guess he was heading for the cafeteria."
Damit nickte Diego kurz verabschiedend Koron zu, bevor er in dem Raum verschwand und die Tür schloss. Die Caféteria also, das kam Koron gerade recht, jetzt wo er so darüber nachdachte, könnte er auch einen Happen vertragen.


RE: Am Abgrund der Zeit - Raphael - 24-11-2011 10:58 AM

"Terra ist mit nichten ein 'Vergnügungspark'... zumindest nicht für die Soldaten", lächelte der Magier der Vampirin zu. In seiner Position konnte er sich jedoch durchaus das eine oder andere erlauben. Zudem herrschte selbst innerhalb der Einheiten ab und an auch eine etwas lockere Atmosphäre. Zwar kannte der Wächter diesbezüglich hauptsächlich nur das Zusammenspiel des Squad D, doch insbesondere in ihrer Freizeit auf Terra gab es den einen oder anderen Spaß.

Der Schwarzgewandte drehte den Kopf zu seinem Bruder: "Von welchem Spielzeug redest du? Schließlich gibt es für verschiedene Dinge unterschiedliche Gelände. Für magisches Training oder Experimente gibt es eher weitläufigere Flächen, für Exerzierung sowie Schussübung je nach Art auch kleinere oder außerinseliche."

"Anbei... was soll eigentlich mit Garidion geschehen? Soll er mitreisen, oder wird er wieder zurück nach Hannover fliegen?"
Da die Maschine recht zügig fliegen konnte, erreichten sie alsbald den Waldrand.


RE: Am Abgrund der Zeit - Lorahn - 24-11-2011 12:56 PM

"Nunja, ich durfte eindrucksvoll kürzlich erleben, dass ich auf engen Flächen wie zum Beispiel Fluren oder allgemein in Häusern ziemlich schlechte Karten habe, nur mit Bogen und Klingenwaffen. Darum, weil es sich anbot, habe ich mir zwei kleine Pistolen aus Lexias Arsenal gesucht, mit denen ich ad hoc sympathisierte, was nicht bedeutet, dass ich damit umgehen kann", warf er knapp ein und lächelte etwas verlegen.
"Außerdem wollte ich die Munitionsgeschosse noch verändern, dass sie mehr auf mich passen und vielleicht auch mehr Schaden anrichten."



RE: Am Abgrund der Zeit - Alexinara - 25-11-2011 15:00 PM

Am Waldrand angekommen sann die Vampiress einen Moment nach,
Garidion hatte sich eigentlich nicht dazu geäußert,
was er nun in der Zukunft genau machen wollte.
Schulterzuckend schaute sie Raphael an,
er würde sich wohl erst direkt vor Ort entscheiden.
Als der Helikopter aufsetzte, landete er direkt neben dem "Versteck",
was Alexinara und Lor für die Waffen zurecht gemacht hatten,
der Drache hatte sich kaum ein Stück wegbewegt.

//Erfreulich, auch den rettenden Magier zu sehen//,


begrüßte Garidion Raphael telepatisch,
er setzte sich auf und stellte sich vor die Untote,
die sanft über seinen Hals strich,
zumindest dort, wo sie ihn bei seiner Größe erreichte.

//Ich habe die Frage vorhin mitbekommen,
würde es jedoch vorziehen, nur im Notfall eingreifen zu müssen.
So kann ich immerhin noch draußen herumreisen und ein Auge auf Alexinaras Behausung werfen,
nebenbei bemerkt ziehe ich es eher vor, nicht auf Inseln zu hausen//,


schloss Garidion ab und schien irgendwas wie ein Zwinkern zu zeigen,
was bei ihm aber eher wie ein monströser Blick aussah.
Alexinara indes hatte sich bei den Kisten platziert,
einen kurzen Durchcheck später setzte sie sich auf die größere der beiden.

"Das ist also ein bescheidener Anteil meiner Waffenkammer",

erklärte sie mit einer ausholenden Geste.



RE: Am Abgrund der Zeit - ManFox - 25-11-2011 18:17 PM

"Du möchtest also mehr über die einzelnen Berufe hier erfahren. Du glaubst also, du hättest das Zeug dazu, ein anerkannter Soldat der ISF zu werden?"
Der Polarfuchs musterte Koron mit einem prüfenden Blick, nachdem sich der Schwarzfuchs mit einem Teller halb-durchgebratener Bratkartoffeln gegenüber seines Ausbilders an dessen Tisch gesetzt und ihm sein Anliegen vorgetragen hatte.
"Ich bin da zuversichtlich", entgegnete dieser.
"Du hast gerade mal so deine neuen Kräfte unter Kontrolle, ich würde noch nicht einmal sagen, dass du damit kampfbereit bist."
"Bis ich in den Dienst treten würde, würden ohnehin einige Tage oder Wochen vergehen, oder etwa nicht? Bei einem täglichen Training bin ich zuversichtlich, dass ich mir noch den ein oder anderen Trick aneignen werde. Und nebenbei:", antwortete Koron, der mit seiner Gabel einige Kartoffelscheibchen aufpickte und sie nahe seiner Schnauze in die Luft hielt, "Bisher kam ich auch komplett ohne Magie sehr gut aus, ich kann auf mich aufpassen." Er beförderte dann den Happen in seinen Mund und schaute seinen Ausbilder still kauend an.
"Die Fälle, mit denen wir uns beschäftigen, spielen in einer anderen Liga als irgendwelche Kleinkriminelle, die sich von einem einzelnen Söldner auf's Korn nehmen lassen", erklärte Mer, der dem Schwarzfuchs einen eindringlichen Blick entgegnete. Dieser verharrte still in seiner Pose, den Ausbilder interessiert anschauend und dabei leise kauend.
"Aber gut, wenn du es wirklich versuchen willst... Du wolltest wissen, was die einzelnen Positionen hier mit sich bringen?
Du könntest ein Squadmitglied werden, das heißt, dass du einer bestimmten kleinen Gruppe von Leuten zugeteilt wirst, mit der du dich regelmäßig um verschiedenste magische Zwischenfälle überall auf der Welt kümmern musst, UIs unschädlich machen, Terroristen aufhalten, sowas.
Du kannst dich auch dafür entscheiden, keinem Squad zugewiesen zu werden und als einzelne Einheit zu agieren. Es bietet dir mehr Freiheiten, allerdings hast du im Ernstfall kein Squad, das dir den Rücken decken kann. Als Solo-Squad wirst du auf andere Typen von Einsätzen geschickt als unsere größeren Squads, vornehmlich dort, wo zu viele Leute schlicht zu leicht auffallen würden oder aus anderen Gründen ungeeignet wären, das beinhaltet unter anderem Aufklärungsmissionen, zum kleinen Teil Spionage oder Sabotage, oder einfach Aufträge, bei denen mehr Leute einfach ineffizient wären. Du kannst als Solo-Squad allerdings auch jederzeit ausgewählt werden, eine der anderen Squads auf ihren Einsätzen zu unterstützen, als Extra-Mann, Verstärkung, wenn du so willst. Wenn du kämpfen willst, wirst du also nicht darum herumkommen, irgendwann mal mit einem Squad zusammen zu arbeiten.
Dann die letzte Position, die du erwähnt hattest, Informationsbeschaffung. Nun, im Grunde genommen ist es das, wonach es sich anhört: Du besorgst Informationen über diverse Einsatzziele oder Angelegenheiten, die uns interessieren könnten, Daten über Terrororganisationen oder aktuelle Ziele und dergleichen. Das kann über diverse Wege erfolgen, vor allem aber würdest du diese Infos vor Ort beschaffen und dich eventuell als eine Art "Agent" in die entsprechenden Organisationen schleichen. Das kann manchmal bedeutend gefährlicher sein als ein regulärer Einsatz bei einem Squad."

Koron hörte den Erklärungen seines Ausbilders aufmerksam zu, Informationsbeschaffung hörte sich nicht unbedingt nach etwas an, das er gern tun würde, nun schwankte er allerdings zwischen den beiden Squad-Arten. Natürlich, er war kein Team-player, allerdings hatte er auch nie mit Profis gearbeitet, und im Einsatz könne er sich mit Sicherheit die ein oder anderen Kniffe abschauen.
"Bevor du dich in den Einsatz stürzen kannst, musst du dich allerdings noch zwei Tests unterziehen, in denen wir sowohl deine Stärke als auch dein Wesen testen, reine Vorsichtsmaßnahmen. Wurdest du darüber schon unterrichtet?"
Der Fuchs musste sofort mit einem leichten Grinsen daran denken, dass Raphael ihm das vorhin schon erläutert hatte, und er erinnerte sich auch an den kleinen Gefallen, den er bereit war, dem Fuchs zu erweisen, sollte bei den Tests etwas nicht wie geplant laufen. "Ja, das wurde mir schon gesagt. Wie genau sehen die Tests aber aus?"
Der Polarfuchs winkte ab. "Das siehst du dann, wir dürfen keine detaillierten Informationen über die Tests an Außenstehende ausgeben, und dazu zählst du im Moment noch." Das war verständlich, sonst könne man sich ja vermutlich auf die Tests vorbereiten oder Wege austüfteln, dort irgendwie zu betrügen. Der Schwarzfuchs nickte, während er langsam die letzten Reste seines Mittagessens zusammenkratzte. "Wenn du dich entschieden hast, um welche Position du dich bewerben willst, sag mir bescheid, dann kann ich dich für die Tests ansetzen. Optional kann ich auch einen kleinen Rundgang um Terra mit dir machen, wenn du das möchtest, und dir alles näher erklären", bot Mer an, der gerade seine eigene Portion beendet hatte.
Koron nickte bloß kurz, und da er im Moment ohnehin nichts zu tun hatte, nahm er das Angebot dankend an.


RE: Am Abgrund der Zeit - Raphael - 28-11-2011 08:59 AM

"Dann einmal rein damit", erklärte Raphael und zog eine Seitentür des Fluggeräts auf. "Wir werden das erstmal in unserem Waffendepot lagern. Ich hoffe sehr, da ist nichts 'unerlaubtes', wie ABC-Waffen, Überschallgeschosse oder derlei dabei?"
Bei letzterem musste der Magier daran denken, dass es kurz nach den ersten größeren magischen Ereignissen Diskussionen darum gab, ob man nicht einige Beschlüsse der Genfer Konvention bezüglich des Kriegs- und Waffenrechts aufheben sollte. Glücklicherweise war nur eine Minderheit der Länder dafür, dass man auch ABC-Waffen gegen damals noch als 'unnatürliche Bedrohungen' angesetzte Individuen einsetzen sollte. Ob einige der Befürworter heute wohl etwas mit New Light zu tun haben? Das wäre eine Spur, der man folgen könnte...

Wieder in der Luft, fragte der Pilot erneut wohin es gehen solle. "Was meint ihr? Zuerst zurück nach Terra, die 'Lieferung' wegbringen, oder eher in andere Richtungen?"


RE: Am Abgrund der Zeit - Alexinara - 28-11-2011 16:55 PM

Vehement musste die Vampiress das Besitzen "illegaler" Waffen verneinen,
zumindest da hatte sie gut aufgepasst und sich sicherheitshalber nur "normale" Waffen zugelegt.
Bei der zweiten Frage im Raum zuckte sie die Schultern,
einen genauen Plan zur weiteren Gestaltung des Tages hatte sie nicht.

"Ich denke doch, dass diese Waffen keine sonderliche Belastung für den Heli sind,
also können wir weiterziehen und es uns irgendwo gemütlich machen,
irgendwelche Ideen dazu?
Viel Ruhe und wenig Fragen, wäre ideal",


meinte Alexinara und schaute in die Runde.



RE: Am Abgrund der Zeit - Lorahn - 28-11-2011 23:05 PM

"Ja, das klingt gut", erwiderte Lor lächelnd und beobachtete eine Elster, die gerade in der Nähe keckernd in einen Busch verschwand.
Scheinbar unbeschwert wanderten die besagten 80kg in den Laderaum, sie selbst hinterher und kaum einen Moment danach folgten sie dem Singen des Windes in den Himmel.

"Hm, es gibt viele schöne Orte, und dank dieser Maschine ist man ziemlich schnell unterwegs", dachte der Krasáne laut nach, während er in das weite Blau schaute.
"Ein Ruheort... Wo wir gerade auf der Ecke sind, in Schottland gibt es einige Klippen und Landschaften, die auch gut abgelegen sind, ich erinnere mich gern an eine an der Küste, gegenüber sah man bereits die andere Landseite, weil es an einer Bucht liegt. Ein klarer Wasserlauf geht dort im Wasserfall nieder und bahnt sich den Weg durch das gesteinige Flussbett zwischen unangetasteten Bäumen. Was haltet ihr davon?"



RE: Am Abgrund der Zeit - ManFox - 28-11-2011 23:43 PM

Die beiden Fuchs-Anthros betraten den Wohnblock, wo sich diverse, kleine Räume aneinanderreihten, in denen verschiedenste Soldaten sich ausruhten und miteinander unterhielten. "Hier sind die Unterkünfte, wo der Großteil unserer Soldaten unterkommt und sich zwischen den Einsätzen ausruhen kann. Du würdest auch hier unterkommen, solange du keine hundertprozentige Sicherheit gewährleisten kannst, im Alarmfall sofort hier zu sein, sprich, dich irgendwie teleportieren kannst", erklärte Mer ruhig.
"Du scheinst sehr gelassen zu sein dafür, dass du vor kurzem erst erfahren hast, dass du eine tödliche Krankheit hast", bemerkte der Polarfuchs weiter und richtete den Blick dabei etwas neugierig an Koron.
"Sie ist nur tödlich, wenn ich das zulasse. So war es doch, oder? Deshalb mache ich mir keine Sorgen, laut der Beschreibung lässt es sich ziemlich leicht kontrollieren", meinte Koron gelassen, den Blick nach vorn gerichtet und ihn gegen Ende seiner Erklärung in Mers Richtung gleiten lassend. Der Polarfuchs erwiderte das bloß mit einem zufriedenen Grinsen und einem kurzen Nicken. "Deine Einstellung gefällt mir. Vielleicht kann ja doch noch etwas aus dir werden."
Still schritten die beiden noch bis zum Ende des Ganges, wo sie an einer dickeren Tür vorbei kamen. "Komm, wir sind noch nicht fertig."


RE: Am Abgrund der Zeit - Raphael - 01-12-2011 10:11 AM

"Wenn du genau weißt, wohin wir müssen, können wir gern dorthin fliegen", lächelte der Wächter und richtete anschließend seine Worte nach vorn zum Piloten: "Please fly in direction of Scotland." - "Roger."
Die Waffenladung zitterte ein wenig unter der Geschwindigkeit der Maschine. Woher und wieso Alexinara so viele Waffen besaß, erschloss sich ihm nicht ganz. War es eine... Sammelleidenschaft?
"Lex, sag an, warum hast du eigentlich so viele Waffen?"


RE: Am Abgrund der Zeit - Alexinara - 01-12-2011 17:08 PM

Die Angesprochene drehte langsam den Kopf zum Magier um,
ein undefinierbares Grinsen lag in ihrem Gesicht,
sie brauchte einen Moment, bis sie antwortete.

"Ja, also eigentlich war es am Anfang eine Leidenschaft,
dann aber stellte ich bei meinen Auswärtsmissionen fest,
besonders wenn es um terroristische Akte ging,
dass ich nicht ohne weiteres an Waffen kam,
die nicht so Aufsehen erregend waren.
Da ich aber einige Kontakte gesammelt hatte, nutzte ich diese gleich und bestellte mir das ein oder andere schöne Spielzeug,
und ganz unter uns bemerkt,
ein wenig Herumexperimentieren macht auch Spaß",


gab sie begeistert zu und grinste eine Spur breiter,
sie erinnerte sich noch an ihre erste Waffenlieferung nach Hause,
der vorgefahrene Transporter hatte sich gewundert,
als eine Frau die Waffen entgegen nahm,
die ganz und gar nicht nach Waffenbesitzerin aussah.

"Ich nahm mir dann auch die Zeit, magische Dinge in normale Waffen zu implementieren,
auch wenn die Forschung selbst viele Kräfte hineinsteckt,
ich habe meine eigenen Experimente betrieben,
mit Erfolg versteht sich."


Kaum hatte Alexinara geendet, hatten sie schon das Festland Richtung Schottland verlassen,
es dauerte nicht sehr lange und die Küste der Insel kam ihnen entgegen.
Die Vampiress fragte sich, welchen Platz Lor wohl genau gemeint hatte.
Mehr als überraschen lassen konnte sie sich jedoch nicht.



RE: Am Abgrund der Zeit - Lorahn - 01-12-2011 18:23 PM

Während Lexia erklärte, kletterte der Krasán leicht Richtung vorn, um dem Piloten mit Worten den Weg zu beschreiben.
Es dauerte eine kleine Weile, dann hielt der Helikopter direkt schräg vor einer Klippe, das Meerwasser unter ihm kräuselte sich in raschen, knappen Wellen, entfloh der Quelle kreisförmig nach außen.
"Welcome to Scotland", meinte Lor lächelnd und besann sich gerade noch eines Besseren, statt direkt aus dem Gefährt zu hüpfen, als eine Tür offen stand. Er wäre sonst ziemlich unsanft gelandet, gänzlich ohne Flügel.

Da das Gebiet weniger Fläche zum gemütlichen Landen bot, flog das Gefährt einfach nah genug an die Klippe heran und entließ sie, wenn sie mit gekonntem Sprung auf das weiche Gras übersetzten.
Der raue Wind spielte mit den langen Haaren und zerflauschte die Grashalme am Boden, die Kronen der Bäume in dem Tal neben ihnen.
"Ich war ewig nicht mehr hier..."
Lors Augen sahen hinaus auf die weitläufige Bucht, gegenüber die Küste, irgendwo dahinter dann wohl Edinburgh. Irgendwo in der Nähe hörte man einen Wasserfall.
Direkt zum Fuß des steilen Abhangs setzte das Meer an, aber man sah durch das klare Wasser jeden Stein am Boden. Es war sehr seicht. Und rundherum nur grün, keine Wege, keine Menschen, nur Natur und Ruhe, abgesehen von den letzten Geräuschen des Helikopters, der sich wohl etwas zurückzog.



RE: Am Abgrund der Zeit - ManFox - 02-12-2011 14:33 PM

"Das hier ist die Einsatzbesprechung, hier werden sämtliche Außeneinsätze geplant und koordiniert, und im Alarmfall auch Notfallpläne zusammengeschustert", erklärte Mer dem Schwarzfuchs, während die beiden durch einen relativ düsteren Raum schritten, in dem sich vielerlei Bildschirme befanden, die alles mögliche anzuzeigen schienen, oder zumindest dafür bereit waren, zeigten einige schlicht das Logo der ISF als eine Art Bildschirmschoner. "Du wirst hier vermutlich eher weniger zu tun haben, solange du keine Führungsposition inne hast, aber eines Tages wirst du dich vielleicht einmal hier einfinden müssen", ergänzte der Polarfuchs, erneut zu einer der Türen schreitend, und Koron mit einer Geste bedeutend, dass er ihm folgen solle.


RE: Am Abgrund der Zeit - Raphael - 05-12-2011 09:22 AM

"Dann hast du Glück, dass du nicht von unseren Einsatzkommandos aufgespürt wurdest", entgegnete der Magier der Vampirin lächelnd. "Die hätten es bestimmt nicht schön gefunden, dass ein 'Zivilist' mit solchen Waffen experimentiert."

Rasch hatte die Maschine zunächst die Britische Insel, und anschließend Schottland erreicht. Auf der Suche nach einem geeigneten Landeplatz, kamen sie im Endeffekt bei einer größeren Wiesenfläche runter.
Lor ging voran, Raphael gab dem Piloten ein Zeichen, dass er sich via Codec mit ihm in Verbindung setzen würde.
Sein Bruder hatte bereits die Stelle ausgemacht, zu der er wollte. Tatsächlich wirkte es recht idylisch, trotz der Jahrzehnte, die ins Land gezogen waren. Auch trotz der Katastrophen, die geschehen waren...
Raphael lies sich eher behelfsmäßig fallen, musste er die Abwesenheit seines linken Armes erst noch motorisch einüben.

"Wir müssen nur aufpassen, dass wir hier nicht plötzlich noch klitschnass werden."

(Wenn keiner mehr besondere Handlungen vornehmen möchte, würde ich sagen, ich mache ab meinem nächsten Post einen Zeitsprung bis zum Beginn des nächsten Tages)


RE: Am Abgrund der Zeit - Alexinara - 05-12-2011 18:36 PM

"Es hat ja auch einen Grund,
warum Garidion bei den Waffen geblieben ist",


nuschelte die Vampiress, während sie den anderen aus dem Helikopter folgte.
An ihrem Zielort befand sich nur Grün, eine herrliche Idylle.
Alexinara schaute sich um, tatsächlich war dieser Fleck unbewohnt,
der Wind blies ihr durch die Haare, vereinzelt konnte man die Wellen hören.

"Seit wann kennst du dieses Eckchen hier?
Ich muss zugeben, dass ich nie viel auswärts unterwegs war,
zumindest nicht für einen Urlaub."


Alexinaras Augen folgten Lor, dann blieb ihr Blick bei Raphael stehen,
sein fehlender Arm bereitete ihr ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend,
jedoch ließ sie sich davon nicht abhalten, die sachte Stille zu genießen.
Nur kurz traute sie sich, einen Blick über die Klippen zu werfen,
nur um dann einige schnelle Schritte zurückzugehen.
//Wasser, tiefe Wasser... wie ich sie hasse...//,
stellte sie nüchtern fest und suchte sich einen Fels,
wo sie sich gemütlich hinpflanzen konnte.
In ihrer Hand flammte eine kleine Feuerkugel auf,
die sie hier und da mit ihrem Zeigefinger bewegte.

(Von mir aus gerne, ich wüsste nicht, was ich machen sollte hier an der Küste Smile)